Neuchâtel und Berlin : Die historische Verbindung

Zwischen 1707 und 1848 war Neuchâtel ein Fürstentum, dessen Herrscher auch der König von Preussen war. Seine Residenz befand sich natürlich in Berlin. Daraus entstand ein reger Austausch – u.a. politisch, kulturell, wirtschaftlich – zwischen beiden Städten.                        Dieser Austausch ergab eine heute in Vergessenheit geratene Hinterlassenschaft aus Archiv-beständen, Kunstwerken und gemeinsamen Belegen.                                                             Während Berlin nach der Einführung der Republik im Jahre 1848 wohl aus dem kollektiven Gedächtnis der Neuenburger gelöscht wurde, hat sich in Berlin bis heute die Erinnerung an den kleinen Schweizer Kanton gehalten, davon zeugen z.B. die Neuchatellerstrasse oder der Neuenburgerweg.